Die Visagistin – rausgeworfenes Geld oder unbezahlbares Muss?

In meiner Ausbildung kam dieses Thema nie auf. Doch! Einmal.

Ein einziges Mal ließ sich eine junge Frau für ihr Aktshooting professionell schminken, kam dafür eine halbe Stunde früher und zahlte 50,- mehr.

Dies war der einzige Kontakt mit einer Visagistin bzw. einer MakeUp-Artistin, den ich in meinen ganzen 3 Jahren meiner Ausbildung hatte. Umso mehr habe ich mich >gefreut, endlich eine Visa gefunden zu haben < mit der ich mich vollständig identifizieren kann.

Hat sich der Aufwand der Dame denn gelohnt?

Auf jeden Fall hat es das.

Vielleicht denkt die ein oder andere jetzt ja, bei dem MakeUp für das Aktshooting hätte sich es um ein pornöses Desaster an Komplementärkontrasten gehandelt, das sich von hellblauem Lidschatten über magentarotes Rouge bishin zu blutrotem Lippenstift erstreckt. Künstliche Wimpern für den sexy Augenaufschlag natürlich auch mit am Start.

Nein, so war es nicht. So schminkt jemand, der es a) nicht kann und/oder b) gerade einen Travestiekünstler zum Kunden hat.

 

pintopinterest

Jetzt hält vielleicht jemand von euch den Zeigefinder in die Luft und sagt: Ich bin schwanger und brauche kein MakeUp. Jetzt komme ich daher und sage: Brauchst du doch. Nicht, weil du nicht gut aussiehst, sondern weil

  • eine gute Visagistin deine natürlichen Konturen auch bei einem natürlich gehaltenen MakeUp betont, ohne dass du geschminkt wirkst
  • die Hautunreinheiten, die jeder noch so pickelfreie Mensch hat, ausgeglichen werden
  • und zu guter Letzt: weil meine Kamera Unmengen Informationen schluckt, sodass du „alltäglich geschminkt“ auf den Fotos noch ungeschminkter aussiehst.

 

pintopinterest

Eine Visagistin sieht dich mit anderen Augen als du dich morgens im schlecht belichteten Badezimmerspiegel siehst. Du kennst es selbst – man wird einfach betriebsblind. Die Visa hat ein Auge für Konturen und Proportionen, Farb- und Hauttyp und kann dich somit mit alldem versorgen, was für dich passt.

Heißt: Nur weil Grün deine Lieblingsfarbe ist, muss es noch lange nicht der passende Farbton sein, der in dein Gesicht gehört. Eine Visagistin sieht, ob du eher große oder kleine, mandelförmige oder kugelrunde Augen hast – und kann kleine Makel verschwinden lassen und deine Vorzüge herausarbeiten.

 

pintopinterest

Und immerhin: wir betreiben einen riesigen Aufwand. Du investierst Zeit und Geld. Du gehst wahrscheinlich vorher Shoppen, zum Friseur, lässt dir eine Maniküre verpassen und im Sommer sogar noch die Füße aufhübschen – da wäre es bei alldem Aufwand fast schon fahrlässig, den Mittelpunkt des Geschehens, dein Gesicht, im Alltagstrott versinken zu lassen und es nicht in dem Maße ins rechte Licht zu rücken, wie ihm gebührt.

Eine Visagistin kostet zwischen 35,- und 50,-. Je nach Aufwand.

Meine Empfehlung? Visagistin Buchen. Hübsch sein. Sich hübsch fühlen.

 

P.S.: Ich arbeite mit Jaqueline Roth, ausgebildete Visagistin aus Aschaffenburg, zusammen. Alles, was ihr hier sehen könnt, wurde von ihr gezaubert.

>Hier gehts zur Facebookseite meiner Visagistin <

 

Schreibmir Share onFacebook Tweet toTwitter Pin topinterest subscribeby email